Denkmalschutzmedaillen 2020

So funktioniert die Verleihung der Denkmalschutzmedaille während der Pandemie: Bernd Sibler, der Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, und Generalkonservator Prof. Mathias Pfeil haben die Ausgezeichneten besucht, um ihnen die Preise zu übergeben - unsere Filme vermitteln Ihnen die Eindrücke vor Ort. Mehr zum Thema erfahren Sie hier. Insgesamt sind dieses Jahr 26 Denkmalschutzmedaillen an Persönlichkeiten und Institutionen in ganz Bayern verliehen worden, die sich in herausragender Weise für die Denkmalpflege engagiert haben:

IHK München und Oberbayern für ihren Hauptsitz in München

Familie Kopp für das "Hofna" in Steinhöring

Kirchengemeinde St. Bartholomäus für das Totengräberhäuschen auf dem Wöhrder Friedhof in Nürnberg

Förderkreis zum Erhalt historischer Baudenkmäler in Hohenberg

Dr. Andrea M. Kluxen für ihre Verdienste um die Denkmalpflege in Mittelfranken

Dr. Karl Schmotz für seine Verdienste um die Bodendenkmalpflege in Deggendorf

Rita Failer für den Bahnhof Tapfheim

Familie Martiny für das Jurahaus-Ensemble Obermühle

Helmuth Richter für seine Verdienste um den Denkmalschutz

Markt Neukirchen-Balbini für den Schießl-Hof

Jonas Maier für ein ehemaliges Bauernhaus in Brunnen

Dominikus Schnitzer für das ehemalige Pfarrhaus in Ustersbach

Gemeinde Emtmannsberg für Schloss Emtmannsberg

Günter Lipp für sein ehrenamtliches Engagement

Andrea Meub für ein Wohnhaus mit Laden in Friesenhausen

Monika und Dr. Franz Schöfer für ein Wohnhaus in Regensburg

Stephanie Küffner und Markus Wager für ein Holzblockhaus in Landshut

William Geddes Farquhar und Siglinde Matysik für ihr ehrenamtliches Engagement

Die Katholische Kirchenstiftung St. Mauritius für die Pfarrkirche in Wiesentheid

Brigitta Riegler für die Burg Gruttenstein