Betreuung laufender Baumaßnahmen

Bürger- und Bauernhäuser, Schlösser, Kirchen und Kapellen, Flurdenkmäler ebenso wie alle anderen Arten von Baudenkmälern mit den unterschiedlichsten Problemen bei Ihrer Erhaltung bedürfen einer differenzierten Beratungs- und Betreuungstätigkeit.

Um eine Maßnahme erfolgreich durchzuführen, ist eine möglichst frühzeitige Kontaktaufnahme mit der zuständigen unteren Denkmalschutzbehörde und/oder dem Landesamt sinnvoll. Probleme und Verzögerungen entstehen häufig nur dann, wenn der Gebietsreferent erst nach Abschluss der Planung eingeschaltet wird.

Für die gründliche Instandsetzung eines Baudenkmals sind umfangreiche Fachkenntnisse nötig. Eine enge Zusammenarbeit aller an einer denkmalpflegerischen Maßnahme Beteiligten ist deshalb erforderlich. Der zuständige Gebietsreferent übernimmt die Aufgabe der Koordinierung der Fachleute und der Fachbereiche des Landesamts wie beispielsweise der Bauforscher, Restauratoren und Archäologen. Je nach Notwendigkeit empfiehlt der/die Gebietsreferent/in auch die Beteiligung von Historikern, Tragwerksplanern und Volkskundlern.

Ihr/e Gebietsreferent/in steht Ihnen für sämtliche denkmalpflegerischen Fragestellungen während der Planungs- und Bauphase telefonisch und vor Ort zur Verfügung.

Sie erhalten Hilfestellung und Beratung bei Fragen u.a. zur:

  • Gebäudeuntersuchung
  • Beurteilung des historischen Bestandes
  • Nutzungsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Finanzierung und Zuschüsse

Weitere häufig gestellte Fragen und Antworten finden Sie unter FAQs. Sollten Sie dort zu keinem zufriedenstellendem Ergebnis kommen, so wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Untere Denkmalschutzbehörde, Ihren Gebietsreferenten bzw. den Webmaster des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege.