Zentrallabor

Das Zentrallabor berät die Gebietsreferenten und Restauratoren des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege bei physikalisch-chemischen Fragestellungen, typischerweise im Umfeld von Restaurierungsmaßnahmen.

Es verfügt über die grundlegenden Untersuchungstechniken der Chemie, Physik und Materialprüfung.
Die physikalisch-chemischen Arbeitsergebnisse erlauben eine zusätzliche Dimension der Denkmalbetrachtung. Sie können das kunsttechnologische und kunsthistorische Verständnis erweitern, aber auch rein pragmatisch unterstützen - bei der Erstellung von Leistungsverzeichnissen, bei Restaurierungsplanungen und der Abschätzung von Verlustrisiken.

Weiterführende Informationen zu den Kernaufgaben des Zentrallabors finden Sie hier.

Drittmittelprojekte

Seit 1984 hat das Zentrallabor Drittmittel-Forschungsprojekte mit einem Gesamtfördervolumen von über 10 Mio. € umgesetzt. Sie ergänzen die personelle und apparative Ausstattung des Zentrallabors.

Die Drittmittelprojekte erlauben eine vertiefte Auseinandersetzung mit Schwerpunktthemen und erleichtern den Abgleich mit dem jeweils gültigen Wissensstand. Nicht zuletzt entlasten sie das staatliche Budget, zum Beispiel bei der Anschaffung und Wartung von Geräten.

Zentrallabor

Analytischer Nachweis einer originalen Feuerversilberung.

Zentrallabor

Ottobeuren: Malschicht-Querschliff im Rasterelektronenmikroskop.