Luftbilddokumentation

In Bayern wurden schon während des Ersten Weltkrieges erstmals Luftbilder mit archäologischen Fundstellen erstellt. 1980 gelang es, die Luftbildarchäologie als festen Bestandteil der amtlichen Bodendenkmalpflege einzurichten und mit eigenen Haushaltsmitteln auszustatten.

Die Bilanz systematischer Beobachtungen aus der Luft ist beeindruckend:
Allein 30.000 neue Fundstellen verdankt die bayerische Denkmallandschaft der Luftbildarchäologie. Zahlreiche Einzeldenkmäler, sämtliche Ensembles Bayerns und wichtige kulturlandschaftliche Elemente sind hier dokumentiert.

Mit einem Bestand von etwa einer Million Aufnahmen ist das Luftbildarchiv des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege weltweit eines der größten seiner Art.

Weiterführende Informationen zum Thema Luftbilddokumentation.



Peter Weinzierl M.A.
Telefon-Nr.: 089/2114-265
Fax-Nr.: 089/2114-407
E-Mail: Peter.Weinzierl@blfd.bayern.de




Sarah Abandowitz
Telefon-Nr.: 089/2114-345
Fax-Nr.: 089/2114-407
E-Mail: Sarah.Abandowitz@blfd.bayern.de




Eva-Maria Seefried
Telefon-Nr.: 089/2114-290
Fax-Nr.: 089/2114-407
E-Mail: Eva-Maria.Seefried@blfd.bayern.de


Luftbildarchäologie

Luftbildarchäologe Klaus Leidorf an seinem Arbeitsplatz, einer Cessna 172. Nachweis: Bayerischer Rundfunk.

Luftbildarchäologie

Das Limeskastell Ruffenhofen aus der Luft fotografiert. Nachweis: Klaus Leidorf