Erfassung der Bau- und Kunstdenkmäler

Die Fortschreibung der 1986 vollständig publizierten Denkmalliste gehört zu den Kernaufgaben des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege. Im Bereich der Bayerischen Denkmalliste - Teil A: Bau- und Kunstdenkmäler reicht das Aufgabenspektrum von der

  • Prüfung der Denkmaleigenschaft einzelner Bauten
  • über Listenrevisionen für ganze Ortschaften im Zusammenhang mit der Stadtsanierung oder Dorferneuerung
  • bis hin zur kontinuierlichen fachlichen Fortschreibung der Denkmalliste durch die Übernahme von neuen Erkenntnissen aus der denkmalpflegerischen Praxis und der Denkmalforschung in die einzelnen Listeneinträge.


Die Führung der Denkmalliste erfordert eine wissenschaftlich-methodisch nachvollziehbare Denkmalbewertung. Landesweit müssen die Kriterien für die Erfassung der Bau- und Kunstdenkmäler vergleichbar angewendet und insbesondere bei der Beurteilung neuer Denkmalgruppen weiterentwickelt werden. Für nähere Informationen kontaktieren Sie den zuständigen Ansprechpartner.

Die Denkmalliste wird in Bayern mit Hilfe eines Geographischen Informationssystems geführt. Im Bereich der Bau- und Kunstdenkmäler enthält dieses etwa 120.000 Datensätze sowie 900 Ensembles und im Bereich der Bodendenkmalpflege fast 64.000 Eintragungen.