Querschnittsaufgabe Energetische Ertüchtigung


Ressourcenschonung & Energieeinsparung

Die Denkmalpflege leistet einen wichtigen Beitrag zur Qualität der gebauten Umwelt, sie beschäftigt sich seit jeher mit dem Thema Ressourcenschonung. Die energetische Ertüchtigung, beispielsweise durch Wärmedämmung, oder die Nutzung regenerativer Energiequellen steht in keinem grundsätzlichen Widerspruch zur Denkmalpflege.

Energetische Maßnahmen an Baudenkmälern orientieren sich nicht an den Standards, die für Neubauten gelten. Diese Standards können auf Denkmäler negative Auswirkungen haben, sowohl was das Raumklima angeht, als auch in Bezug auf das Erscheinungsbild. Die Energieeinsparungsverordnung (EnEV) sieht für Einzelbaudenkmäler und Bestandsbauten im Ensemble Ausnahmen vor.

Bei der energetischen Ertüchtigung von Baudenkmälern sind die frühzeitige Beteiligung der Denkmalbehörden und die denkmalfachliche Beratung von großer Bedeutung. Im Rahmen der Querschnittsaufgabe Energetische Ertüchtigung informiert und berät das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege in allen Fragen, die die energetische Ertüchtigung von Baudenkmälern betreffen.


Ihre Ansprechpartnerin:
Dipl.-Ing. Julia Ludwar
Telefon-Nr.: 08271/8157-17
E-Mail: Julia.Ludwar@blfd.bayern.de