Praktische Denkmalpflege: Bau- und Kunstdenkmäler



Über 112.000 Bau- und Kunstdenkmäler und knapp 890 Ensembles sind in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet. Die Pflege der Bau- und Kunstdenkmäler Bayerns ist die Aufgabe der Abteilung A - Praktische Denkmalpflege, Bau- und Kunstdenkmäler.



Beratung und Information

Die umfassende Beratung und Betreuung von privaten und öffentlichen Denkmaleigentümern und allen an der Denkmalpflege Beteiligten stehen dabei an erster Stelle. Die Gebietsreferenten der Abteilung A sind in allen fachlichen Fragen von Denkmalschutz und Denkmalpflege Ansprechpartner für kommunale, staatliche und kirchliche Institutionen, Architekten, Tragwerksplaner, Restauratoren, Kirchenmaler und ausführende Handwerksfirmen. Jeder Gebietsreferent betreut mehrere Landkreise und / oder kreisfreie Städte.



Baumaßnahmen: Abstimmung mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege

Bei jeder baulichen Veränderung eines Denkmals, beispielsweise bei einem Fassadenanstrich, der Reparatur des Dachs, der Fenster oder Fußböden, ist im Vorfeld der Erarbeitung von Antragsunterlagen eine Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege notwendig. Die Abstimmung ist auch dann erforderlich, wenn in der unmittelbaren Nähe eines Baudenkmals oder innerhalb eines Ensembles Veränderungen geplant sind. Die vorherige Abstimmung ist schließlich unbedingte Voraussetzung für denkmalbezogene Steuervorteile.

Im Rahmen der regelmäßigen Sprechtage bei den Unteren Denkmalschutzbehörden beurteilen die Referenten des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege die aktuellen Bau- und Erlaubnisanträge. Ihre Stellungnahme fließt anschließend in die Entscheidung der Unteren Denkmalschutzbehörde ein.

Bei wichtigen Veränderungs- oder Restaurierungsprojekten an Denkmälern besichtigen die Gebietsreferenten die Denkmäler im Rahmen von Ortsterminen. Diese Ortstermine dienen der individuellen und persönlichen Beratung von Denkmaleigentümern und aller am Bau beteiligten Personen. Ziel ist es, einen einfachen und schnellen Weg zu einer denkmalfachlich abgestimmten und genehmigungsfähigen Planung zu finden. Bei den Ortsterminen geht es zum Beispiel um die Instandsetzung eines Hauses, um den Erhalt historischer Ausstattungsteile oder um die Vereinbarkeit einer energetischen Optimierung mit der Denkmalpflege. Auch für Fragen der Finanzierung - von der Bezuschussung bis hin zu steuerlichen Erleichterungen - stehen die Referenten zur Verfügung. Das Landesamt für Denkmalpflege ist als Träger öffentlicher Belange zudem an der Bauleitplanung beteiligt.

Bei speziellen restauratorischen Aufgaben beteiligt der Gebietsreferent die Restaurierungswerkstätten des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege.

Bamberg

Das Brückenrathaus in Bamberg. Foto: BLfD, E. Lantz

Augsburg

Architektur der 1960er und 1970er Jahre: nachwachsende Denkmale. Foto: BLfD, B. Vollmar

Passau

Stadtlandschaft - Denkmallandschaft: Passau vom Georgsberg aus. Foto: BLfD, M. Ueblacker

Bavaria

Die Bavaria mit der Ruhmeshalle: Baudenkmäler in München. Foto: BLfD, E. Lantz